Unternehmen müssen ihre Wettbewerbsstärke unter einer Vielfalt von Anforderungen behaupten. Der Wandel von Märkten und Technologien beschleunigt sich zunehmend. Dies erfordert hohe Anpassungsleistungen aller Beteiligten. Bedingt durch demografische Entwicklungen sind derartige Wandlungsprozesse von heterogener werdenden Belegschaften zu meistern.

Kompetenzmodelle sind darauf angelegt, für derartige Herausforderungen neue Lösungsstrategien zu identifizieren, indem innerbetriebliche und im Unternehmensnetzwerk enthaltene Potenziale sichtbar und nutzbar gemacht werden. Sie können als strategische Entscheidungsgrundlage für die Unternehmens- und Personalpolitik dienen. Bei klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) treten jedoch spezifische Implementierungsbarrieren auf. Mit Blick auf demografische Herausforderungen kann daraus ein strategisches Defizit entstehen. An diesem Punkt setzt das Projekt 4C4Learn an.

Im Projekt 4C4Learn erarbeiten wir eine am Entwicklungsstand der Unternehmen ansetzende Implementierungsmethode für das Kompetenzmanagement, die als wissenschaftlich begleitetes Unternehmenscoaching (Customized Corporate Competence Coaching) angelegt ist. KMU werden befähigt, Kompetenzmodelle in den Strukturen, Prozessen und Entscheidungssystemen zu verankern, um im Ergebnis ein selbstgesteuertes Kompetenzmanagement zu etablieren.

Eine kurze Zusammenfassung über das Forschungsprojekt 4C4Learn erhalten Sie in unserer Informationsbroschüre.

Förderung:

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) -im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert unter dem Förderkennzeichen 02L12A020 und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

 

BMBF-Logo

PTKA-Logo